Zu Produktinformationen springen
1 von 2

Ölmühle Illingen

Bio-Sonnenblumenöl kalt gepresst

Normaler Preis €2,90
Normaler Preis Angebotspreis €2,90
Grundpreis €11,60  pro  l
Angebot Momentan ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Bestellabschluss berechnet
Größe
KLEINE ÖLKUNDE

Nährwerte

Durchschnittliche Energie- und Nährwerte je 100 g

Energiewert in KJ 3693 kJ/898 kcal
Eiweiß 0 g
Kohlenhydrate 0 g
davon Zucker 0 g
Fett 99,8 g
davon gesättigte Fettsäuren 12 g
Ballaststoffe 0 g
Kochsalz 0 g

Pflanze

Die Sonnenblume stammt ursprünglich aus Mittelamerika. Der Blütenkorb enthält bis zu 2.000 Samenkerne, deren Ölgehalt bei rund 35% liegt.

Herkunft

Die Kerne für unser Bio-Sonnenblumenöl stammen aus EU-Nachbarländern, vorrangig aus Rumänien und Ungarn. Bio-Sonnenblumenkerne aus Deutschland sind leider nur sporadisch verfügbar.

Geschmack

Das hellgelbe Öl hat einen milden Geschmack mit charakteristischer, dezent nussiger Note.

Gesundheitswert

Sonnenblumenöl verfügt mit etwa 60% Linolsäure über einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Auch dank seines Gehalts an Lecithin und Vitamin E zählt es zu den ernährungsphysiologisch hochwertigen Speiseölen. Seine entgiftende und entschlackende Wirkung macht man sich u.a. beim so genannten „Ölziehen“ zunutze, das von Naturheilkundlern und Zahnärzten empfohlen wird. Gerne erhalten Sie in unserer Ölmühle hierzu nähere Informationen.

Verwendung

Sonnenblumenöl ist für die Zubereitung vieler Speisen geeignet, besonders für Salate, Dips und Marinaden. Kalt gepresstes Sonnenblumenöl sollte nicht hoch erhitzt werden, zum Braten empfehlen wir raffiniertes Sonnenblumenöl.

Aufbewahrung

Sonnenblumenöl sollte – wie alle kalt gepressten Speiseöle – dunkel und kühl (bis 18 Grad) aufbewahrt werden. Die Qualität des frisch gewonnenen Sonnenblumenöls bleibt mindestens zwölf Monate erhalten, beachten Sie bitte unser Haltbarkeitsdatum auf dem Flaschenetikett. In der geöffneten Flasche hält sich das Öl bei Raumtemperatur ohne Weiteres sechs Monate.

  • Nativ

    Das Pressgut erfährt zu keinem Zeitpunkt eine Erhitzung von mehr als 40 Grad, es erfolgt also z. B. kein vorheriges Rösten, Erwärmung o. ä. Dies trifft für die überwiegende Mehrzahl unserer Öle zu. Manche native Öle können aber dank ihres Fettsäuremusters durchaus zum Braten verwendet werden (z. B. Oliven-, Sesam- oder Erdnussöl).

  • Kaltgepresst

    Beim Pressvorgang selbst wird die Temperaturschwelle von 40 Grad nicht überschritten. Hier kann aber zuvor eine (Teil-) Röstung erfolgt sein, wie z. B. bei unserem Kürbiskernöl oder der Mandelöl-Variante.

  • Erhitzbar bzw. zum Braten geeignet

    Hierzu gehören 

    a) wie oben erwähnt manche native Öle sowie 

    b) speziell aufbereitete (dampfdesodorierte) Öle wie unser Raps- und das Sonnenblumenöl zum Braten.

1 von 3